KONTAKT | IMPRESSUM
Teilwertabschläge

Teilwertabschläge stichhaltig begründen

In vielen Lederwarenfachgeschäften steht aktuell die Bewertung des Warenlagers für die steuerliche Ermittlung des Gewinns für 2013 an. Dabei ist die Festlegung der Teilwertabschläge nach wie vor ein zentraler Streitpunkt im Falle von Betriebsprüfungen durch das zuständige Finanzamt. Viele Prüfer tun sich schwer, Mode bedingte Abwertungen zu akzeptieren. Insbesondere die pauschalen Abwertungen allein nach Altersklassen führen immer wieder zu Streitigkeiten mit dem Finanzamt. Mitunter wird sogar der Ansatz von Teilwertabschlägen komplett abgelehnt.

Die Abschläge sollten also gut begründet werden. Um steuerlich anerkannt zu werden, müssen Prognosen hinsichtlich der zu erwartenden Preissenkungen und des Umfangs des betroffenen Warenbestands durch betriebliche Unterlagen belegt werden. Dazu müssen Aufzeichnungen über die tatsächlichen Preisherabsetzungen geführt werden. Der Bundesfinanzhof hat in diesem Zusammenhang nach Artikeln und Gängigkeitsgruppen gegliederte Minuslisten akzeptiert, in denen die Preisabschläge festgehalten sind. Die Aufzeichnungen müssen dann erkennen lassen, inwieweit die Reduzierungen auf die am Bilanzstichtag vorhandenen und auf die erst später hinzugekommenen Waren entfallen.

Um darüber hinaus den Modewechsel und damit die Notwendigkeit von Preisreduzierungen zu dokumentieren, kann das Sammeln von entsprechenden Zeitschriftenartikeln und auch von Reduzierungsanzeigen sinnvoll sein. Darüber hinaus kommen als Nachweismittel in Betracht: geänderte Preisschilder, Inventurverzeichnisse, Verzeichnisse über Altwarenprämien und Vernichtungsprotokolle bzw. –listen für ausgesonderte Waren.

Aktuelle Umfrage zu Teilwertabschlägen

Der BLE führt zusammen mit seinen Schwesterverbänden BTE und BDSE eine spezielle Umfrage über angesetzte und anerkannte Teilwertabschläge im Textil-, Schuh- und Lederwareneinzelhandel durch. Die wichtigsten Details:
  • Der Fragebogen umfasst lediglich eine Seite und kann daher sehr schnell ausgefüllt werden.
  • Es gibt keinen Einsendeschluss, die Daten werden regelmäßig aktualisiert.
  • Die Teilnahme ist kostenfrei!
Das bedeutet: Jeder Lederwarenhändler kann jederzeit an der Umfrage teilnehmen, seine Daten melden und enthält anschließend die regelmäßig aktualisierten Durchschnittswerte (und ggf. Bandbreite, Median etc.) per E-Mail zugeschickt. Voraussetzung zum Erhalt der Daten ist also immer eine Meldung der eigenen Teilwertabschläge.

Hinweis: Es ist verständlich, dass zu Beginn einer Umfrage erst einmal eine repräsentative Zahl von Meldungen gesammelt werden muss, um erste Durchschnittswerte seriös errechnen zu können. Der BLE appelliert daher an alle interessierten Lederwarenhändler, sich möglichst schnell an der Umfrage zu beteiligen, um schon bald Vergleichswerte zu erhalten.

Den Fragebogen finden Sie hier:

Umfrage Teilwertabschläge.docx
Umfrage Teilwertabschläge.pdf



zurück zur Übersicht